INSPIRE Transformation

Die XPlanung Arbeitsgruppe "Modellierung" hat Regeln für die Abbildung des nationalen Standards XPlanung V 5.0, V 5.1 und V 5.2 auf das INSPIRE Datenformat für die geplante Landnutzung (INSPIRE PLU) definiert. Diese Regeln werden bei der Weiterentwicklung von XPlanung fortgeschrieben. Das Ziel ist es dabei, eine vollautomatische Generierung von INSPIRE PLU Datensätzen aus XPlanung-Daten zu unterstützen. Neben Vorschriften zur Abbildung von XPlanung Klassen, Attributen und Relationen auf die entsprechzenden INSPIRE Konstrukte werden dazu auch Entwürfe für INSPIRE PLU Codelisten erarbeitet, die gemäß der INSPIRE Spezifikation auf nationaler Ebene definiert werden müssen. Die vollständigen Transformationsvorschriften von XPlanung nach INSPIRE PLU finden Sie unter dem Link:

Download der Releases

 

Außerdem stehen technische Transformationsvorschriften für die Versionen XPlanGML 5.0 und 5.1 als hale-Transformationsprojekte auf folgender Seite zur Verfügung: https://haleconnect.com/#/transformations. Die Projekte sind mit dem Suchbegriff „XPlanung“ zu finden.


Es kommen vermehrt Fragen auf, ob für eine Transformation von XPlanung nach INSPIRE zusätzliche Pflichtattribute definiert werden müssen. Viele XPlanung-Attribute, die für eine INSPIRE-Transformation benötigt werden, sind schon pflichtig. Im Prinzip sind lediglich bei den externen Referenzen folgende Punkte zu beachten:

  • der Name der Referenz (Attribut referenzName) muss angegeben werden;
  • wenn XP_SpezExterneReferenzTyp == 1400 (Plangrundlage) ist, muss zusätzlich das Attribut datum belegt werden.

XPlanGML-Dateien, die diese Bedingungen erfüllen, lassen sich anhand der Transformationsvorschriften automatisiert nach INSPIRE-PLU-Daten transformieren.
Einige XPlanung-Attribute werden bei einer INSPIRE-Transformation zu den sogenannten „voidable“-Attributen gemappt, die eine Kardinalität von [1..*] oder [1] haben. Die Voidable-Attribute können unter Angabe eines Grundes leer bleiben, sofern die entsprechende Information nicht vorliegt. In diesem Fall muss der Grund als Pflichtattribut angegeben werden. Eine Belegung der entsprechenden XPlanung-Attribute erhöht allerdings den Informationsgehalt der INSPIRE PLU Daten als Transformationsergebnis und ist deswegen empfehlenswert.


Zur Übersicht hat die XLeitstelle Tabellen mit diesen Attributen erarbeitet. Diese stehen im unteren Bereich der Seite als Download zur Verfügung. In den Tabellen sind die XPlanung-Attribute in der Spalte „Für die INSPIRE-Transformation“ jeweils als pflichtig (X) oder „vorgeschlagen (●)“ markiert. Die zusätzlichen Pflichtattribute sind grau hinterlegt.
In den Tabellen nicht dargestellt sind die Fachobjekte BP_, FP_, RP_ sowie SO_Objekte, die bei einer vollvektoriellen Erfassung verwendet werden. Bei einer vollvektoriellen Erfassung müssen grundsätzlich alle Regeln des teilvektoriellen Szenarios eingehalten werden. Außerdem sollen bei den Fachobjekten BP_, FP_, RP_ sowie SO_Objekte die vorhandenen zentralen Attribute (wie z. B. typ, zweckbestimmung) angegeben werden, die das Hauptmerkmal eines Objektes beschreiben. Dies ist sowohl für die Datenqualität der XPlanung-Daten als auch für die INSPIRE-Transformation wichtig.

Die Tabellen dienen außerdem als Zusatzmaterial zum Leitfaden XPlanung (http://www.xleitstelle.de/downloads/XPlanung_Leitfaden_1.pdf). Deshalb sind in den Tabellen XPlanung-Attribute markiert, die für eine Metadatengenerierung für den XPlanung-Datensatz nach dem internationalen Standard ISO 19115 benötigt werden bzw. verwendet werden können. 
Grundsätzlich dient die Erfassung dieser Metadaten zur Teilnahme an einer Geodateninfrastruktur (GDI). Hierdurch werden die damit beschriebenen Bauleitpläne über Metdadatenkataloge such- und auffindbar. Es gibt grundsätzliche Vorgaben über die Ausgestaltung von Metadaten, die in den Metadatenkonventionen der GDI-DE festgehalten sind (https://www.gdi-de.org/sites/default/files/2020-03/Konventionen_zu_Metadaten_V2.0.3.pdf). Darüber hinaus können in den einzelnen Bundesländern Profile existieren, die weitere Vorgaben enthalten. Zur konformen Erfassung und Teilnahme an den Geschäftsprozessen einer GDI (z. B. Meldung im Rahmen von INSPIRE-Verpflichtungen) sind jeweils die geltenden Vorgaben zu erfüllen. Die Angaben aus XPlanung, wie in der Tabelle vermerkt, dienen der Steigerung des Informationsgehaltes. Eine vollständige Ableitung der Metadaten aus XPlanung ist nicht möglich und muss über andere Datenquellen erfolgen. 
Neben der Bereitstellung von Metadaten zu Geodaten werden in einer GDI noch Metadaten zu den (Geodaten-)Diensten benötigt. Das gleiche gilt auch für die transformierten INSPIRE PLU-Daten. Die untere Abbildung veranschaulicht die Beziehung zwischen den Datensätzen, deren Diensten sowie den jeweiligen Metadaten. Hier wird ein Plan als ein Datensatz interpretiert.
 

Bild
Granularitäten der Geodatensätze und Geodatendienste der Bauleitpläne
©Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, Kompetenzzentrum Geodateninfrastruktur
Download
Dokument