Erweiterung von XPlanung im Fachbereich Landschaftsplanung

Mit dem Standardisierungsprojekt XPlanung werden technologische Vorgaben definiert, die für die Landschaftsplanung relevant sind. Gleichzeitig fordert die Praxis die Bereitstellung standardisierter Planzeichen sowie standardisierter Daten/Informationen. Damit sollen u. a. Medienbrüche vermieden, die Kommunikation im Planungsprozess verbessert sowie die Zusammenführung unterschiedlicher Planungsstände vereinfacht werden.

Um den genannten Anforderungen gerecht zu werden, sind im Vorhaben "Erweiterung von XPlanung im Fachbereich Landschaftsplanung - Grundlagen und Modellierung" zunächst auf Basis des vorliegenden neuen Planzeichenkatalogs, der entwickelten Methodik und des Kartenkonzepts, die Grundlagen und Umsetzungshinweise für die Erweiterung des Standards XPlanung für die Landschaftsplanung zu erarbeiten. In einem zweiten Schritt ist die Modellierung (LandPlan GML) vorzunehmen und ein Praxistest XPlanung „Landschaftsplanung“ durchzuführen. Die Arbeiten werden für den Bereich Landschaftsrahmenplanung (mit Bezug zur Regionalplanung) und die kommunale Landschaftsplanung (mit Bezug zur Bauleitplanung) erwartet. Um die Ziele des Vorhabens zu erreichen, wird das Vorhaben in drei Arbeitsstufen gegliedert:

  • Gutachterliche Ermittlung von Grundlagen und Umsetzungshinweisen für die Erweiterung des Standards XPlanung für den Fachbereich Landschaftsplanung
  • Modellierung, Erweiterung und Praxistest XPlanung „Landschaftsplanung“ auf der Grundlage des Gutachtens
  • Veröffentlichung und Projektpräsentation zur Einführung in die Planungspraxis

Bearbeitet wird das Vorhaben vom Professor Hellriegel Institut an der Hochschule Anhalt e.V.  sowie der IP SYSCON GmbH.

Weitere Informationen unter:

https://www.bfn.de/themen/planung/landschaftsplanung/aktivitaeten/interne-steckbriefe/xplanung.html