Was ist XPlanung?

Datenaustausch

XPlanung ist ein Datenstandard und Datenaustauschformat und unterstützt den verlustfreien Transfer von Bauleitplänen, Raumordnungsplänen und Landschaftsplänen zwischen unterschiedlichen IT-Systemen sowie die internetgestützte Bereitstellung von Plänen. Da die Aufstellung dieser Planwerke das Zusammenwirken einer Vielzahl von Akteuren erfordert, ist ein möglichst verlustfreier Austausch von Daten und Informationen zwischen den unterschiedlichen Planungsakteuren notwendig. Der Standard zielt darauf ab, Verwaltungsvorgänge im Bereich der raumbezogenen Planung effektiver und kostengünstiger zu gestalten sowie qualitativ zu verbessern.

XPlanung selbst ist dabei keine Software, sondern ein Standard, auf dessen Basis Software zur Erzeugung, Bereitstellung und Nutzung XPlanGML-konformer Daten entwickelt werden kann. Die Visualisierung XPlanGML-konformer Daten ist Aufgabe der jeweiligen Software. Für alle genannten Aufgaben gibt es geeignete Produkte.

 XPlanGML wird in der Datenbeschreibungssprache UML mit der Zielsetzung modelliert, die in den relevanten gesetzlichen Grundlagen (BauGB, BauNVO, PlanzV, ROG, BNatSchG und entsprechende Ländergesetze) vorgegebenen Inhalte zu formalisieren und auf vorgegebene Objektklassen abzubilden. Aus den UML-Klassendiagrammen wird eine XML-Schema-Datei erzeugt, gegen die XPlanGML-konforme Pläne valide (gültig) sein müssen.

Das Vorhaben XPlanung wird von Akteuren aus ganz Deutschland getragen, die aus den Bereichen Planung, GIS, IT und Softwareentwicklung stammen. Das Objektmodell, Konformitätsbedingungen und eine umfassende Dokumentation von XPlanung werden beständig weiterentwickelt und an die rechtlichen und technischen Gegebenheiten angepasst.

Der IT-Planungsrat hat am 05.10.2017 die verbindliche Einführung des Standards XPlanung bei IT-Verfahren, die bei der Bearbeitung von Planungs-bzw. Genehmigungsverfahren zum Einsatz kommen, beschlossen.